ESCENTRIC MOLECULES

„Molecule verhält sich zu Parfums wie Bauhaus zu Barock“: So definierte Geza Schön, der Parfümeur und Gründer des Duftlabels Escentric Molecules, 2005 seinen ersten eigenen Duft – und umriss damit zugleich sein gesamtes kreatives Konzept. Jeder seiner Düfte erscheint in zwei Versionen: Die Molecule Variante beruht auf einem einzigen Duftmolekül in seiner reinsten Form – ein revolutionärer Gedanke, eine provokante Abkehr von der klassischen Duftpyramide mit Kopf, Herz und Fond, und gleichzeitig eine Würdigung moderner Syntheseparfümerie. Die Escentric Version eines Duftes lässt Schön olfaktorisch um das gleiche Molekül kreisen; er setzt es dabei in ungewöhnlich hoher Konzentration ein und lässt es von raffiniert-minimalistischen Kompositionen begleiten. Die Ergebnisse seiner Arbeit sind überraschend, betörend, verwirrend: Düfte von einer ungewöhnlichen Präsenz, die mit den gelernten Duft- und auch Riechgewohnheiten brechen.

5 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge